Übers Seil Kochen…

Der erste Arbeitsschritt beim Seilveredeln ist bei mir das Kochen. Es verleiht dem Seil mehr Gechmeidigkeit und entfernt Verunreinigungen. Es verbessert die Hygiene und vermindert den Eigengeruch. Wird es bei Benutzung verunreinigt, sollte man es ebenfalls von Zeit zu Zeit kochen.

Mein erstes Set habe ich noch in einem Topf 5 Stunden lang gekocht. Das hat zwar wunderbar funktioniert, ist aber auf Dauer nicht praktikabel. Beim Kochen riecht Seil sehr intensiv, Indoor fällt also mal weg. Also saß ich mit einem Kochtopf und einer Induktionsplatte im Innenhof der TU Wien und hab gewartet bis das Seil fertig war.

Mittlerweile koche ich meine Seile zu Hause in der Waschmaschine. Das Ergebnis ist das selbe, aber es stinkt nicht, macht keinen Dreck, ist viel weniger Aufwand und man muss nicht ständig dabei sein.

Die Hard-Facts:

  • “Koch-/Bunt-Wäsche”
  • 90°C
  • Kein Schleudern

Beim ersten Kochen, verliert das Seil an Läge. Dieser Längenverlust kann je nach Seilart unterschiedlich sein. Ich habe bisher Erfahrungswerte bei zwei Seilarten vom Dieroff wo die Länge um ca. 5% (Hanfwerk), und ca. 3.5 % (Jute) abgenommen hat. Dies muss man beim Abschneiden berücksichtigen damit das Seil dann am Ende nicht zu kurz wird.

Nasses Seil wird starr und wiederspenstig. Ein Knäuel Hanfseil mit 60 m Länge, direkt aus der Waschmaschine, zu entknoten, dauert 1 Stunde und 50 Minuten und kann um 3 in der Früh sehr frustrierend sein ;-). Deshalb schneide ich mein Seil inzwischen schon vor dem Kochen. Knoten in die Enden rein, damit es sich beim Waschen nicht aufdröselt, und ab in die Waschmaschine.

Dann hat man am Ende zwar wieder ein riesen Knäuel aber das ist ein wenig leichter zu entwirren (1 Stunde).

Inzwischen bin ich dabei gelandet, dass ich die Seile einzeln in Stoff-Einkaufstaschen stecke und diese mit Kabelbinder verschließe. Keine Manglerei mehr und um die Seile aus der Waschmaschiene raus zu bekommen, sodass ich sie zum Trocknen aufspannen kann, brauche ich nur noch 5 Minuten. Voilá!

2 thoughts on “Übers Seil Kochen…”

  1. Hei, gute Idee mit den Stoffsackerl, was wahrscheinlich auch geht: Wäschesackerl mit Zippverschluss (da gibt man sonst BHs oder Strümpfe rein). Gibts in allen Haushaltsläden, oder bei allen Menschen die BHs oder Strümpfe tragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.